3 gute Gründe, einen Gong zu kaufen

Ein Gong überrascht durch seine Kraft und seine Klang. Selbst im Vergleich zu einer sehr großen Klangschale, verbreitet der Klang eines Gongs eine unglaubliche Dynamik. Diese beeindruckende Lautstärke wurde früher z.B. in Asien als Signal für das Eintreten einer wichtigen Person eingesetzt. Aber auch in der traditionellen Musik Asiens und eines modernen Symphonieorchesters ist er zuhause. Die flache, runde Scheibe aus Metall kann aber noch mehr als faszinierenden Klang verbreiten. Lesen Sie, welche 3 Gründe für den Kauf eines Gongs sprechen.

Die Herstellung eines Gongs ist schweißtreibende Handarbeit. Er wird von Hand aus einer Metallscheibe gewalzt und gehämmert und schließlich gestimmt. Die Größe schwankt zwischen kleinen Tischgongs bis hin zu großen Gongs mit Durchmesser von 2 m. Am bekanntesten sind Flach-, Tam-Tam- und Windgongs. Seine Klangqualitäten und sein dekoratives Erscheinungsbild machen ihn bestens geeignet für:

1. Meditation & Yoga mit Gong

Gong mit Kalachakra-Mantra verziert als Wand-DekorationDer Klang eines Gongs beruhigt den Geist und führt ihn in die Stille. Er kann Beginn und Ende der Meditation oder Yogastunde anzeigen oder als Achtsamkeitssignal während der Meditation dienen.

Die Meditation ist sogar mit mehreren Gongs gleichzeitig möglich. Hierbei wird ein kraftvolles Gongspiel erzeugt, das die Klänge körperlich spüren lässt und in eine Trance führt.

Die Gongschläge vermischen sich dabei mit den bereits im Raum vorhandenen Gongsschlägen und erzeugen einen hypnotisierenden Klangteppich von enormer Lautstärke. Dadurch, dass durch den Sound gewohnte Klangmuster durchbrochen werden, fällt es dem Gehirn relativ leicht, loszulassen.

2. Stilvolles Gong-Signal für die Aufmerksamkeit

Ein Gong ist weit zu hören. Er ist eignet sich somit bestens, Menschen aus einer größeren Entfernung zusammenzurufen, z.B. in großen Seminarhäusern. Ein kleiner Tischgong dagegen reicht aus, um die Familie im Haus zum Essen zu rufen. Ein Gong hat Stil und braucht keinen Strom. Auch auf Messen wurden mit einem Gong schon Vorträge und Veranstaltungen erfolgreich „eingegongt“. Nach der Aufmerksamkeit folgt sofort die Stille, so dass keine weiteren Worte notwendig sind und die Veranstaltung sofort beginnen kann.

3. Gong als schöne Deko für Wand, Wellness & Spa

Schönes Wohnambiente mit Gong als WanddekoNicht nur der Klang ist von Bedeutung, auch die Wirkung als Kunstwerk und für das Ambiente sind nicht zu unterschätzen. Jeder Gong ist ein in Handarbeit gefertigtes wertvolles Kunstwerk, das meistens aus Asien kommt. Schon sein bloßer Anblick führt die Gedanken in Richtung Meditation und Entspannung. Das passt z.B. ideal im Spa oder Yogaraum.

Insbesondere verzierte Gongs bringen ein schönes Ambiente in den Raum – und wirken über ihr aufgebrachtes Mandala, wie z.B. der Blume des Lebens oder ihrem Mantra-Zeichen, wie z.B. das Kalachakra-Mantra.

Wer die flache Metallscheibe nicht an der Wand anbringen möchte, der kann auf einen Gongständer zurückgreifen. Er hat den Vorteil, das Klangobjekt mobil dort aufzustellen, wo er gerade gebraucht wird, z.B. im Yoga- oder Seminarraum. Es versteht sich von selbst, dass er stabil und der Größe des Gongs angepasst sein sollte.

Übrigens: Ein Gong ist vollkommen pflegeleicht. Er muss nur ab und zu vom Staub befreit werden, was bei regelmäßiger Benutzung kaum nötig sein wird.

Ongnamo Newsletter abonnieren

1 Kommentar. Hinterlasse eine Antwort

So ein Gong ist wirklich ein schicker Hingucker. Könnte mir gut vorstellen, dass sich sowas auch gut an einem Raumteiler oder Trennwand montieren lässt und so für einen tollen Blickfang sorgt. Nur über die Grösse wäre ich mir da noch nicht so sicher… 😉

Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Menü