Was ist eigentlich eine Gongmeditation?

Was macht eine Gongmeditation aus? Wie wirkt sie? Was ist überhaupt ein Gong? Der Gong ist eine flache Scheibe aus Metall und eines der ältesten Instrumente der Welt. Schon im alten Asien wurde er für viele Zwecke eingesetzt und galt als Glücksbringer. Im Westen wurde er vor allem durch Yogi Bhajan bekannt, dem Meister des Kundalini Yoga. Auch die Gongmeditation geht auf seine Lehre zurück. Sie ist ein mächtiges Meditations-Instrument und kann Blockaden lösen.

Intensiver Klangteppich

Eine Gongmeditation zeichnet sich durch die ganz besondere Art des Klangs aus. Der erzeugte Gong-Anschlag geht in den Raum, kommt als Widerhall zurück und verbindet sich mit dem nächsten Klang. Man nennt das „Resound“. So entsteht ein unglaublicher Klangteppich, der allmählich in einen tranceartigen Zustand führt. Die Klänge des Gongs gehen dabei von sanften, leisen Vibrationen allmählich in eine mitreißende Lautstärke über.

Nicht nur die zunehmende Anschlagstärke trägt dazu bei, sondern auch der Wechsel von weichen zu harten Schlegeln. Besonders intensiv kann die Gongmeditation durch den Einsatz mehrerer Gongs wirken, die zusammen gespielt werden.

Wirkung der Gongmeditation

Bei der Gongmeditation übertragen sich die Schwingungen des Gongs auf den Körper, der zum großen Teil aus Wasser besteht. Die Gehirnfrequenz verlangsamt sich und es setzt ein tranceartiger Zustand ein. Der Klang des Gongs ist in seiner Intensität und Lautstärke körperlich spürbar und verbindet den Meditierenden mit dem Urklang. Ziel ist es, alte Muster und Blockaden zu lösen und alle Gedanken loszulassen.

Größe des Gongs

Tam-Tam-Gong GongKlang und Wirkung des Gongs hängen vom Spiel des Gong-Gebers und von der Größe des Gongs ab. Kleine Gongs sprechen mit ihrem höheren Ton den Kopfbereich an, während der Brustbereich auf mittlere Gongs bzw. mittlere Frequenzen und der Bauchbereich auf große Gongs und tiefe, langsame Frequenzen am besten ansprechen.

Jeder Gong klingt auch in Abhängigkeit seines Anschlagpunktes anders: Schlägt man direkt im Zentrum an, ist der Klang tief und angenehm, je weiter man am Rand des Gongs anschlägt, desto höher wird der Ton.

Beliebt sind die Tam-Tam-Gongs mit ihrem schwarzen Rand (s. Abb.) und Zentrum sowie die glänzenden Windgongs.

Gongständer

Windgong mit Gongständer GongDamit Gongs ihr volles Klangspektrum entfalten können, ist die richtige Aufhängung unerlässlich. Praktisch sind hierfür spezielle Gongständer, die dem Gong eine stabile und zugleich freie Befestigung bieten. Diese Ständer sind mobil und können überall aufgestellt oder platzsparend aufbewahrt werden. Sie tragen mit ihrem jeweiligen Design erheblich zum dekorativen Ambiente des Raums bei. Da der Gonggeber meist vor dem Gong kniet, ist eine mittlere Höhe des Gongständers ausreichend.

Die Befestigung des Gongs erfolgt in der Regel mit einer Sisal-Schnur, die die Übertragung der Schwingungen des Gongs auf den Ständer minimiert.

Weitere Verwendung von Gongs

Großer dekorativer Gong im RaumAbgesehen von der Gongmeditation lassen sich Gongs ganz vorzüglich für das kraftvolle Anzeigen von Beginn und Ende einer Meditation, einer Besprechung, eines Vortrags oder sonstigen Veranstaltung einsetzen. Gerade in größeren Räumen können Gongs ihre Klangwirkung wunderbar entfalten. Hier sind weiche Schlegel empfehlenswert, da sie einen angenehmen, sanften Klang erzeugen. Für kleine Räume bieten sich Tischgongs an.

Fazit:

Gongs wirken über ihre Klangwellen auf den Menschen und unterscheiden sich in Größe, Aussehen und Klangfrequenzen. Auch der Anschlagpunkt beeinflusst den Klang. Eingesetzt in Gongmeditationen sind sie ein mächtiges Instrument, das Blockaden lösen kann. Gongständer bieten den Gongs stabilen Halt und den richtigen Rahmen und tragen zu einem passenden Ambiente bei.

Ongnamo Newsletter abonnieren

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren

*

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Menü